MEDIENBEITRÄGE

Gerne informieren wir Sie über aktuelle Medienberichte aus Presse, Funk und TV.

Coopzeitung Nr. 9 25. Februar 2020 „Das nächtliche Sägen“

>> Artikel öffnen

————————————————————————————————-

Puls, SRF, Live- Chat 13. Mai 2019:  „Hat mein Schnarchen mit der Verengung der Nasenkanäle zu tun?“

>> Artikel öffnen

————————————————————————————————-

Puls, SRF 06. Mai 2019: „Wieso erwacht man nicht vom eigenen Schnarchen?“

>> Artikel öffnen

————————————————————————————————-

Ratgeber März 2017: „Bei Schnarchen immer gleich an Schlafapnoe denken?“

>> Artikel öffnen

————————————————————————————————-

St. Galler Tagblatt 24. Februar 2015: „Zungenschrittmacher am Kantonsspital St. Gallen implantiert“

>> Artikel öffnen

————————————————————————————————-

20min 24. Februar 2015: „Kantonsspital pflanzt den Zungenschrittmacher ein“

>> Artikel öffnen
————————————————————————————————-

Basler Zeitung 24. Februar 2015: „Erste Zungenschrittmacher-Implantation der Schweiz“

>> Artikel öffnen
————————————————————————————————-

St. Galler Nachrichten 24. Februar 2015: „Erstimplantation eines Zungenschrittmachers“

>> Artikelöffnen
————————————————————————————————-

Tages Anzeiger 24. Februar 2015: „Erste Zungenschrittmacher-Implantation der Schweiz“

>> Artikel öffnen
————————————————————————————————-

Thurgauer Nachrichten 24. Februar 2015: „Zungenschrittmacher am Kantonsspital St. Gallen implantiert“

>> Artikel öffnen
————————————————————————————————-

Gossauer Nachrichten 24. Februar 2015: „Erstimplantation eines Zungenschrittmachers“

>> Artikel öffnen

————————————————————————————————-

2015 SRF1, Regionaljournal Ostschweiz, 17:30 Uhr; sda/inap

„Zungenschrittmacher am Kantonsspital St. Gallen implantiert“

Am Kantonsspital St. Gallen wurde erstmals einem Patienten ein Zungenschrittmacher implantiert. Damit gehört das KSSG zu den ersten Schweizer Spitälern, die diese neue Therapieform anbieten. Das Gerät hilft, Atemstillstände im Schlaf zu verhindern.

Schnarchen gilt als nervig und kann getrost als Volksleiden bezeichnet werden. Kommen aber noch nächtliche Atemaussetzer dazu, kann dies für die Betroffenen gefährlich werden. Experten gehen davon aus, dass etwa fünf Prozent der Bevölkerung vom obstruktiven Schlafapnoe-Syndrom (OSAS) betroffen sind.

Audio 1:36 min

Kontakt